Industrieland Niedersachsen braucht Infrastruktur und digitale Vernetzung

Die Stärke der Industrie in Niedersachsen ist keine Selbstverständlichkeit. Damit sie auch weiterhin das Zugpferd der Wirtschaft hierzulande bleibt, braucht die Industrie Akzeptanz und attraktive Standortbedingungen. Das fordert der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) in seinem druckfrischen Positionspapier „Industriepolitik ist Standortpolitik!“. „Eine leistungsfähige digitale Infrastruktur und qualifizierte Fachkräfte sind dabei unerlässlich“, betont NIHK-Hauptgeschäftsführerin Dr. Susanne Schmitt und ist sich sicher: „Akzeptanz setzt Offenheit gegenüber technologischem Fortschritt und Unterstützung für Infrastrukturprojekte voraus“.
Zur Verbesserung der Rahmenbedingungen plädiere der NIHK dafür, die Infrastruktur auszubauen und dabei insbesondere den Breitbandausbau zügig und flächendeckend voranzubringen. „Nur wenn leistungsfähige Breitbandanbindungen auch im ländlichen Raum verfügbar sind, können Unternehmen die Chancen von Digitalisierung und Industrie 4.0 nutzen“, so Schmitt weiter.
Auch für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende spielten digitale Aspekte eine immer größere Rolle, ergänzt Dr. Jan Amelsbarg, NIHK-Sprecher für Industrie, Energie, Technologie. „Angebot und Nachfrage lassen sich im Energiesektor nur intelligent zusammenführen, wenn modernste Informations- und Kommunikationstechnologien zu Verfügung stehen“, bekräftigt der NIHK-Sprecher. Neben der technischen Infrastruktur spiele der „Faktor Mensch“ auch weiterhin eine wesentliche Rolle. Nur mit qualifizierten, technikbegeisterten und digital geschulten Fachkräften lasse sich der Industriestandort innovativ voranbringen. Deshalb müsse schon in der Schule das Interesse an Technik und die Bedeutung der Industrie geweckt werden - ergänzt durch eine Berufsorientierung, die zeitgemäß auf das Potenzial des Industriestandortes eingehe, so Amelsbarg.
Der NIHK hat in dem Papier insgesamt elf Themenbereiche herausgegriffen, die für die niedersächsische Industrie von großer Bedeutung sind, und Handlungsempfehlungen formuliert.
Das Positionspapier „Industriepolitik ist Standortpolitik!“ steht gleich rechts auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.
*Hannover, 30.07.2015*