Mehr Auszubildende in IHK-Berufen

30.000 junge Menschen starten bis Ende des Jahres in die Ausbildung

Die IHK Niedersachsen (IHKN) erwartet auf Basis der Zahlen der neu abgeschlossenen Verträge Ende Juli, dass bis zum Jahresende in Niedersachsen gut 30.000 Auszubildende ihre Ausbildung in IHK-Berufen beginnen. Das entspräche einem Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHKN, eine gute Nachricht, da der Ausbildung immer wieder angesichts der Demografie und des vermeintlichen Trends zum Studium ein Rückgang prognostiziert worden ist. Schrage führt das gute Ergebnis auf die hohe Attraktivität der Ausbildung und die vielen Aktivitäten der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern zur Verbesserung der Nachwuchssicherung zurück. Beispielhaft nennt er das Berufsorientierungsprojekt „Ausbildungsbotschafter“, für das die niedersächsischen IHKn neben weiteren Maßnahmen zur Intensivierung der Werbung und Verbesserung der Qualität für duale Ausbildung über acht Millionen Euro in den letzten drei Jahren aufgewendet hätten.
Nach Einschätzung der IHKN hat auch das Bündnis für Ausbildung mit Landesregierung, Kammern, Gewerkschaften und Verbänden zur positiven Entwicklung am Lehrstellenmarkt durch Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für duale Ausbildung beigetragen. Explizit lobt die IHKN die Einführung einer verpflichtenden Berufsorientierung an Gymnasien. Sie mahnt gleichzeitig wegen des aufgrund der Umstellung von G8 auf G9 im nächsten Jahr teilweise ausfallenden Abiturientenjahrgangs noch mehr Unterstützung und ein höheres Umsetzungstempo bei der Berufsorientierung an, um Bremsspuren in der Nachwuchssicherung bei den Unternehmen möglichst zu vermeiden. „Was möglich ist, wenn alle Seiten an einem Strick in eine Richtung ziehen, sieht man an dem diesjährigen Ergebnis“, so Schrage.
Die IHKN erinnert an die wichtige Rolle der Berufsschulen für die Attraktivität der dualen Ausbildung. Nach einer aktuellen IHKN-Umfrage, an der sich rund 1.000 Unternehmen beteiligt haben, sind die Betriebe mit Berufsschulen zu 86 % sehr zufrieden oder zufrieden, 32 gegenüber 27 % im Vorjahr mahnen aber eine bessere Ausstattung der beruflichen Schulen an. „Wir hoffen, dass Landesregierung und Schulträger dieses Signal aufnehmen und auf die Herausforderungen der Digitalisierung noch zupackender und schneller reagieren und dafür auch noch mehr Geld anfassen“, so Schrage.
Die IHK Niedersachsen ist die Landesarbeitsgemeinschaft der IHK Braunschweig, IHK Hannover, IHK Lüneburg-Wolfsburg, Oldenburgischen IHK, IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, IHK für Ostfriesland und Papenburg sowie IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum. Sie vertritt rund 460.000 gewerbliche Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung.
*Hannover, 31.7.2018*