Durchstarten in der Krise – Roadshow der IHKN zu Transferinitiativen des Bundes

IHKN-Online-Veranstaltung „Von der Idee zum Markterfolg – Fördermittelberatung für KMU“ am 25.3.2021

Innovative Ideen und deren Umsetzung sichern den Unternehmenserfolg – gerade in Krisenzeiten sind sie nötiger denn je, um sich den neuen Rahmenbedingungen und Kundenwünschen anzupassen. „Kreatives Durchstarten in der Krise ist jetzt wichtiger denn je. Mit der Roadshow ‚Von der Idee zum Markterfolg‘, die wir am 25.3.2021 gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium virtuell veranstalten, bieten wir unseren Unternehmen wertvolle Hilfestellung, um genau diesen ersten Schritt für neue und erfolgreiche Geschäftsideen zu erleichtern“, erläutert Anke Schweda, Sprecherin der Federführung Innovation.
Doch was ist nötig, damit aus einer innovativen Idee ein Markterfolg wird? Die Antworten auf diese Frage sind vielfältig: Mut, Kreativität, Marktgespür, einen langen Atem. Aber auch Zeit, Ressourcen, Partner, Beratung, finanzielle Unterstützung und optimale Rahmenbedingungen für Qualität und Sicherheit. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit der Transferinitiative „Von der Idee zum Markterfolg“ Unternehmen des Mittelstands dabei, Forschungsergebnisse in marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen umzusetzen. Ausgangspunkte sind dabei die zahlreichen Förderprogramme, die auf die verschiedenen Bedürfnisse und Herausforderungen der Unternehmen sowie Phasen des Innovationszyklus zugeschnitten sind.
Am 25.3.2021, von 16:00 bis 17:45 Uhr, stellen Referenten des Bundeswirtschaftsministeriums im Rahmen der virtuellen Roadshow „Von der Idee zum Markterfolg – Fördermittelberatung für KMU“ der IHK Niedersachen die folgenden Fördermöglichkeiten vor:
  • das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) für die Förderung technologie- und branchenoffener Forschungs- und Entwicklungsprojekte,
  • das Programm „Wissens- und Technologietransfers durch Patente und Normen“ (WIPANO), das kleine und mittlere Unternehmen beim zum Schutz ihres geistigen Eigentums unterstützt, sowie
  • das neue Programm „Digital Jetzt“, das finanzielle Zuschüsse für Investitionen von Unternehmen in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten bietet.
Unternehmen aus Niedersachsen, die bereits erfolgreiche ZIM- oder WIPANO-Projekte durchgeführt haben, ermöglichen den Blick in die Praxis. Sie berichten von ihren Erfahrungen und geben praktische Tipps für die Projektumsetzung.
Bei der anschließenden Diskussion haben die Teilnehmer die Möglichkeit, konkrete Nachfragen bei den Referenten aus dem BMWi, den Projektträgern und den Unternehmern zu stellen
Informationen und Anmeldung unter diesem Link: www.stade.ihk24.de/roadshowInnovation.

In der rechten Spalte finden Sie die Einladung des Bundeswirtschaftsministeriums zu dieser Veranstaltung.
Die IHK Niedersachsen ist die Landesarbeitsgemeinschaft der IHK Braunschweig, IHK Hannover, IHK Lüneburg-Wolfsburg, Oldenburgischen IHK, IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, IHK für Ostfriesland und Papenburg sowie IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum. Sie vertritt rund 495.000 gewerbliche Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung
*Hannover, 11.3.2021*